Am Unfallort:

  • Warnblinkanlage einschalten
  • Unfallstelle absichern
  • Warndreiecke aufstellen
  • Bei Verletzten erste Hilfe leisten und dann unbedingt die Polizei und den Notarzt rufen.
            Bei Schäden ohne Verletzte besteht keine Pflicht die Polizei zu rufen, ist aber immer empfehlenswert.
  • Wichtig ist immer selbst noch einmal das Kennzeichen des Verursachers aufzuschreiben.
  • Unfallort und -schäden wenn möglich fotografieren und eine Skizze anfertigen.

Forderung des Schadenersatzes:

  • Als Geschädigter müssen Sie den Unfall weder bei Ihrer noch bei der gegnerischen Versicherung melden!
  • Beauftragen Sie einen freien und unabhängigen Gutachter. War der Unfall von Ihnen unverschuldet, so trägt die Kosten 
         die gegnerische Versicherung.
  • Beauftragen Sie einen Anwalt für Verkehrsrecht Ihres Vertrauens mit der Durchsetzung der Schadenersatz- und 
         Schmerzensgeldansprüche. Auch diese Kosten trägt die gegnerische Versicherung.
  • Wenn Sie vom Gutachter wissen, wie hoch der Schaden an Ihrem Fahrzeug ist, beauftragen Sie eine Werkstatt Ihres
         Vertrauens.